PEGASUS Fachschule für soziale Berufe

 Herzlich Willkommen bei der Pegasus Fachschule für soziale Berufe in Schutterwald bei Offenburg (Anfahrt).


NEU: Ab Sommer 2017 bilden wir auch ARBEITSERZIEHER*INNEN aus.

Wir sind eine Schule, die aus einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung entstanden ist. Die Motivation für uns, eine Schule zu eröffnen, gründet zum einen in unserem großen Erfahrungsschatz und dem Wunsch diesen zu vermitteln, zum anderen in dem Anliegen eine Schule nach wirklich humanistischem Ansatz zu verwirklichen. Eine Schule die nicht nur den humanistischen Ansatz theoretisch vermittelt, sondern umsetzt und lebt.


Unter dieser Prämisse wollen wir Euch für Eure Beruflichkeit vorbereiten. In Eurer Tätigkeit werdet Ihr Kinder und Jugendliche kennen lernen, die bereits einen schweren Lebensweg hinter sich haben. Diese jungen Menschen brauchen vor allem Achtsamkeit, Empathie und ein "offenes Ohr" für Ihre Sorgen und Nöte. Mit genau diesen Kompetenzen möchten wir Euch auch in Eurer Ausbildung ausstatten. 

Albert Einstein sagte:

„Es gibt keine andere vernünftige Erziehung, als Vorbild sein, wenn es nicht anders geht, ein abschreckendes.“

 

 

 

Wir wollen Vorbild sein (selbstredend kein abschreckendes), wie die Schüler von uns Vorbilder werden sollen, für die Kinder und Jugendlichen, die von Euch betreut werden.

PEGASUS Fachschule - Flyer herunterladen >>>

 

Natürlich sind wir eine Schule wie andere auch. Haben uns an Lehrpläne zu halten, vermitteln Fachwissen und sind dem Schulgesetz unterstellt. Worauf wir aber besonderen Wert legen ist, dass wir Lernen als einen ganzheitlichen, gemeinsamen Prozess verstehen, bei dem es nicht nur um Wissensvermittlung (Kopf) geht, sondern auch um Herz und Hand.

Den heute viel zitierten Spruch "Lernen mit Kopf, Herz und Hand" verdanken wir dem Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827).

Neben der kognitiven Wissensvermittlung ist auch das emotionale und soziale Lernen wesentlich. Wir fühlen uns dem humanistischen Menschenbild verpflichtet, dabei spielen Carl Rogers und Eugene Gendlin eine besondere Rolle für uns, aber auch Pädagogen wie Korcak, der die humanistische Haltung gelebt hat, lange bevor der Begriff geprägt wurde.

„Habe Mut zu dir selbst und such deinen eigenen Weg. Erziehe dich selbst, bevor du Kinder zu erziehen trachtest.“

Janusz Korczak

Unsere Schule ist angebunden an eine Jugendhilfeeinrichtung und bietet die Möglichkeit tiergestützte Pädagogik (auch Pferde und Reittherapie) und Erlebnispädagogik (eigene Jagd, Wald und See) kennen zu lernen.

Dabei ist es wesentlich, dass die Schule auf dem Hintergrund langjähriger Erfahrungen im Jugendhilfebereich gegründet wurde. Träger der Schule ist gleichzeitig Träger der stationären Jugendhilfeeinrichtung Pegasus. Die Dozenten verfügen alle über breitgefächerte Erfahrung im stationären und ambulanten Jugendhilfebereich, aber auch über reflektiertes theoretisches Wissen.

Träger der Schule ist die Pegasus Jugendhilfe gGmbH mit dem Geschäftsführer Prof. Dr. h.c. [UIPA] Kurt Schley, Kinder und Jugendlichenpsychotherapeut, Ausbilder für Focusing, Gesprächsführung, Supervision (DFG), Verhaltenstherapie (HAP) sowie Experientielle Reittherapie (IFERT).