Pegasus-Fachschule erweitert die Ausbildung

Vor vier Jahren mit 13 Schülern begonnen, jetzt sind es 70 / Von Garten zu Psychiatrie und Neurologie

BeiFriedhelm

In der Pegasus-Fachschule werden kreative Ausbildungsinhalte vermittelt.

Die Pegasus-Fachschule für Sozialberufe in Schutterwald erweitert das Bildungsangebot. Ab September werden neben Jugend- und Heimerzieher auch Arbeitserzieher ausgebildet. Die 2013 gegründete Fachschule hat sich in der Region mit sozialen Berufsbildern etabliert.

Geschäftsführer Kurt Schley, Schulleiter Michael Holger und das Team aus vier weiteren hauptamtlichen Dozenten haben innerhalb der vergangenen Jahre eine Fachschule aufgebaut, die Schülern aus dem gesamten badischen Raum eine Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher ermöglicht. Dass mit den Arbeitserziehern jetzt ein weiterer Ausbildungsberuf angeboten wird, zeigt den Stellenwert der Pegasus-Fachschule. »Die Schule hat vor vier Jahren mit 13 Schülern begonnen und bildet heute 70 Schüler aus«, so Schulleiter Michael Holger. Zudem werden 48 schulfremde Teilnehmer unterrichtet.
Voraussetzung für die dreijährige Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher ist ein Mittlerer Bildungsabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung oder 1200 Stunden soziale Tätigkeit. Mit Fachhochschulreife oder Abitur ist ein sechswöchiges Praktikum Voraussetzung. In Fächern wie Pädagogik, Didaktik und Methodik, Psychologie, Recht, Organisation, Medienpädagogik, Umwelt- und Gesundheitslehre und Fachpraxis werden die Schüler unterrichtet. Die beruflichen Tätigkeitsfelder nach der Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher sind, so Iryna Dovbnya, Fachbereichsleiterin und stellvertretende Schulleiterin, vielfältig. »Von Voll- sowie teilstationären Einrichtungen, Jugendzentren, Schulbegleitung bis zu Jugendvollzugsanstalten, Heime und Behindertenwerkstätten ist die Auswahl groß.«

Drei Jahre Ausbildung

Voraussetzung für die ab September beginnende dreijährige Ausbildung zum Arbeitserzieher ist ein Hauptschulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie eine zweijährige Berufsstätigkeit. »Unterrichtet wird in den Fächern Psychiatrie und Neurologie, Arbeitserziehung, Betriebswirtschaft, Fertigungstechniken sowie Garten und Landschaft«, erklärt Fachbereichsleiterin Irina Bruder. Anmeldungen sind bis August möglich. Die Anzahl der Plätze ist auf 20 begrenzt.
»Viele unserer Schüler haben vorher Berufe wie Gärtner, Schauspieler ausgeübt. Sogar eine promovierte Sozialwissenschaftlerin ist mit dabei«, verdeutlicht Wolfgang Helbig, Verwaltungsleiter der Pegasus-Fachschulen die vielfältige Vorbildung der Schüler. Neu ist auch das Fortbildungsangebot für soziale Berufe zu Themen Gesundheit, Kunstpädagogik, Gesprächsführung/Kommunikation, Systemische Deeskalation, Organisation sowie Medienpädagogik.
Kooperationspartner der Pegasus-Fachschule ist das Haus Pegasus in Schutterwald – eine Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe, die neben verschiedenen Wohnformen, sonder- und erlebnispädagogische Maßnahmen, tagesstrukturierende Maßnahmen mit interner Beschulung, Berufsfindung auch Ausbildungen in verschiedenen Berufen anbietet.
◼ Am Freitag, 10. März, stellt die Pegasus Fachschule in Schutterwald (Schutterstraße 12) von 16 bis 17.30 Uhr sowie von 18 bis 19.30 Uhr die Ausbildung zum Jugend- und Heim­erzieher vor. Am Dienstag, 25. April, wird von 16 bis 17.30 Uhr sowie von 18 bis 19.30 Uhr die Ausbildung zum Arbeitserzieher vorgestellt.

Autor:
Michael Haß

 

OAP- Haus Pegasus- PEGASUS Fachschule- Fachtagung gut besucht


Gut besucht war die Fachtagung zum Thema „Traumaspezifische Fachberatung“ der Offenburger Akademie für Psychotherapie am 14.10.2016 im Hotel Mercure in Offenburg. Die Offenburger Akademie für Psychotherapie unter Prof. Dr. Kurt Schley hatte zusammen mit der Jugendhilfeeinrichtung Haus Pegasus hochrangige Referenten zu themenspezifischen Vorträgen gewonnnen. Dr. Diana Balkhausen konnte als Referentin und Tagesmoderatorin weit über 100 interessierte Gäste begrüßen.

Weiterlesen: Fachtagung Traumaspezifische Fachberatung - Oktober 2016

Gründung der PEGASUS Fachschule in Schutterwald

Hilfsbedürftigkeit wächst

In Schutterwald wurde eine neue Fachschule für Jugend- und Heimerzieher ins Leben gerufen.

  1. Schulleiter Stephan Watter (l.) und Geschäftsführer Kurt Schley vor dem Gebäude, das auch die Fachschule für Heimerzieher beherbergt. Foto: siefke

 SCHUTTERWALD. Seit wenigen Wochen gibt es in Schutterwald eine neue Bildungseinrichtung: Die Pegasus Fachschule für Jugend-und Heimerzieher wurde offiziell genehmigt. Laut Geschäftsführer Kurt Schley gibt es in diesem Berufsfeld bundesweit einen starken Fachkräftemangel. Aufgrund der gesellschaftlichen Umbruchsituation wachse die Hilfsbedürftigkeit vieler junger Leute.

Weiterlesen: Gründung der PEGASUS Fachschule in Schutterwald

Auf Besuch in der Akademie für Psychotherapie

Zwei junge ukrainischen Studentinnen in Schutterwald auf Austausch - 29. Januar 2016

Ukraine

© Klaus Krüger
Freuen sich über eine schöne gemeinsame Zeit in Schutterwald (von links): Alona Mamro, Kurt Schley, Victoriia Bosenko und Emma Reiswich.

Zwei Wochen auf Austausch - das waren die ukrainischen Studentinnen Victoriia Bosenko und Alona Mamro. Was haben sie an Kurt Schleys Akademie gemacht?

Weiterlesen: Besuch aus der Ukraine an der Offenburger Akademie für Psychotherapie